Hol dir was du brauchst! Der Titel dieser Seite beschreibt gleichzeitig auch den Grund und die Bedienungsanleitung dieser Sammlung. Hier findest du fertige Workshops, die du sofort kostenfrei durchführen kannst – sobald du dir die beigefügten Ablaufpläne durchgelesen und eventuelles Material besorgt hast.

Die Workshops richten sich nicht an „Wurzelminis“ sondern an Minis in Leitungsfunktion und sind als Fortbildungsangebote konzipiert – von Dekanats- und Diözesanoberministranten in den Arbeitskreisen unserer Diözese für alle wie dich, die sich oder das Leitungsteam vor Ort weiterbilden wollen, um noch kompetenter im Leiten von Ministrantengruppen zu sein. Dies ist also keine Spielesammlung – unsere Spielesammlung mit Ideen für „normale“ Gruppenstunden findest du auf unserem MINISQUARE.

Da wir die Workshopsammlung „Hol dir was du brauchst!“ ständig verbessern und erweitern, freuen wir uns natürlich über alle Rückmeldungen.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Schmökern und vor allem Ausprobieren unserer Workshops! Hau rein! 😊

Ziele

Praktisches Verständnis über die Strukturen der Minis auf verschiedenen Ebenen in der Diözese Rottenburg Stuttgart (DRS) schaffen.

Ablauf im Überblick

  1. Wer kommt wo her?
  2. Kirchengemeinde (KG)
  3. Seelsorgeeinheit (SE)
  4. Dekanat
  5. Diözese
  6. Abschluss

Zeit

20 Minuten

Zielgruppe

Für alle Minis

Materialien

  • Pinnwand
  • Karte von der Diözese Rottenburg-Stuttgart (siehe Vorbereitung)
  • Viele Stecknadeln/Pins (davon min 2 rote)
  • Bunte Filzstifte (rot, schwarz, grün)
  • Moderationskärtchen

Komplette Erklärung

Mini Strukturen in der DRS

Ziele

Im Mittelpunkt steht die Sensibilisierung und der spielerische Umgang mit dem Thema Geschlechtervielfalt. Es soll das „Schubladen-Denken“ aufgebrochen werden und vermitteln, dass es neben männlich und weiblich noch andere Geschlechter gibt.

Ablauf im Überblick

  1. Aufhängen des ersten Kategoriepärchens und die Erklärung des Projekts
  2. Je nach Lust und Laune die Kategoriepärchen austauschen
  3. Alle Infokärtchen und Kategoriekärtchen auf der Klozeitung zusammenfassen

Zeit

Über längeren Zeitraum parallel zur Veranstaltung

Zielgruppe

Für alle Minis

Ort

Toilette

Materialien

  • Infokärtchen
  • Kategoriekärtchen für die Toilettentüren
  • Plakat für die Klozeitung
  • Klebeband

Komplette Erklärung

Sei DU selbst und geh einfach nur aufs Klo

Ziele

Sensibilisierung für Geschlechtergerechte Sprache; Geschlechterbilder, die in der Gesellschaft abgebildet werden und wie Geschlecht als Beleidigung benutzt wird.

Ablauf im Überblick

  1. Einleitung in das Rollenspiel
  2. Impro-Runde „Zeig mir wie ein Mädchen läuft!“
  3. Impro-Runde „Lauf wie ein echter Kerl!“
  4. Reflexion der Improvisation
  5. Abschluss-Impro „wie läufst Du?“

Zeit

45 Minuten

Zielgruppe

Minis in Leitungsfunktion, Minis mit ein bisschen Erfahrung, Erfahrene Minis

Ort

Großer Raum

Materialien

  • 2 Personen die das Experiment durchführen
  • Stühle
  • evtl. Handy
  • evtl. Computer & Beamer

Komplette Erklärung

…wie ein Mädchen

Ziele

Teilnehmende können beschreiben, was für das Vorbereiten und Durchführen eines Impulses wichtig ist.

Ablauf im Überblick

  1. Durchführen des „Negativ-Impulses“
  2. Erarbeitung von Verbesserungsvorschlägen
  3. Präsentation und Umbau
  4. Erarbeitung eines eigenen Impulses
  5. Präsentation und Feedback

Zeit

60 Minuten

Zielgruppe

Minis in Leitungsfunktion, Minis mit ein bisschen Erfahrung, Erfahrene Minis (alle Minis, die einen Impuls halten sollen / möchten)

Materialien

  • Musikbox, Smartphone & Lied: Mi gna
  • Raum mit viel „Umgebungsmaterial“ (Stühle, Flipchart, Tische, …)
  • Geschichte „Die alte Henne“
  • Zettel in zwei Farben
  • Eddings
  • Impulstexte, -bücher, Gegenstände wie Kerzen, Tücher, … (Zur Inspiration und Eigenarbeit)

Komplette Erklärung

Workshop How-to-NOT-do Impulse

Ziele

Die TN sollen herausfinden auf was es ankommt beim Spiele anleiten, damit alle Mitspieler schnell und unkompliziert verstehen wie ein Spiel funktioniert.

Ablauf im Überblick

  1. Pinguin Spiel – schlechte Version
  2. Pinguin Spiel – optimieren
  3. Spiele vorbereiten
  4. Spiele anleiten mit Reflexion

Zeit

60 Minuten

Zielgruppe

Erfahrene Minis und Minis in Leitungsfunktion

Ort

Egal

Materialien

  • Schreibpapier
  • Stifte
  • Moderationskarten
  • Eddings

Komplette Erklärung

Workshop Spielepädagogik

Ziele

Die Minis kennen den Zusammenhang der „Triduum paschale“, der Kar- und Ostertage von Gründonnerstag bis Ostern und deren Abläufe und Besonderheiten.

Ablauf im Überblick

  1. Information: Österliche drei Tage
  2. Puzzle-Spiel: Bilder
                            Textstellen
                            Was ist anders?
                            Wieso ist das so?
  3. Austausch zu Ostertraditionen

Zeit

60 Minuten

Zielgruppe

Neue Minis / Minis mit ein bisschen Erfahrung

Ort

Egal

Materialien

  • Bilder zu den Ostertagen
  • Textstellen
  • Was-Karten
  • Wieso-Karten

Anhang

  • Bilder zu den Ostertagen
  • Textstellen
  • Was-Karten
  • Wieso-Karten
  • Lösungen

Komplette Erklärung

Workshop Kar- und Ostertage

Ziele

  • Die Minis lernen die biblische Grundlage des (liturgischen) Dienstes des Ministrierens
  • Die Minis setzen die biblische Grundlage sowie die Bedeutung des „Dienens“ mit ihrem Leben in Verbindung
  • Die Minis tauschen sich über konkrete Möglichkeiten aus, wie der eigene Glaube im Dienst vertieft werden kann

Ablauf im Überblick

  1. Gemeinsamer Start
  2. „Ministrieren“ heißt „Dienen“ – aber was bedeutet das?
  3. Biblische Grundlage: die ersten Ministranten in Lk 22,7-13
  4. Und wie ist das während des Ministrierens?
  5. Glauben und Ministrieren – im Gottesdienst – verbinden
  6. Abschluss

Zeit

90 Minuten

Zielgruppe

Minis mit ein bisschen Erfahrung; Erfahrene Minis; Minis in Leitungsfunktion

Materialien

  • Bibel
  • Plakate
  • Eddings
  • ausgedruckter Ablauf des Gottesdienstes
  • verschiedene Markerpunkte für jeden Mini (Steine, Klebepunkte, Stifte (um Punkte zu malen), o.ä.)

Komplette Erklärung

Workshop Mein Dienst – mein Glaube komplett

Ziele

  • Die erste Probe: Was muss ich alles beachten?
  • Abläufe aus dem Gottesdienst (mit Hilfe von Alltagssituationen) erfassen können

Ablauf im Überblick

  1. Vor der ersten Probe
  2. Ablauf einer Miniprobe
  3. Vergleiche im Alltag
  4. Spiel: Vergliche im Alltag
  5. Spiel: Oma’s Geburtstagsfeier
  6. Spickzettel fürs Gotteslob

Zeit

60 Minuten

Zielgruppe

Neue Minis

Ort

Kirche, Gruppenraum

Materialien

  • Moderationskoffer (Kärtchen, Eddings, Pinnadeln, Kulis)
  • Flipchart/ Plakat
  • Pinnwand
  • Memorykärtchen: Vergleiche im Alltag
  • Kärtchen: Omas Geburtstagsfeier
  • Spielanleitung: Omas Geburtstagsfeier
  • Spickzettel fürs Gotteslob

Komplette Erklärung

Workshop Liturgische Einführung neuer Minis komplett